Möglicher Lösungsansatz für das Problem der Ein-Mann-Gilden

Welche Zeitspanne ist für die Überprüfung am geeignetsten?

  • 48 Stunden

    Abstimmungen: 28 25,9%
  • 72 Stunden

    Abstimmungen: 13 12,0%
  • 96 Stunden

    Abstimmungen: 67 62,0%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    108
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

dasnex

Guest

Liebe Königinnen und Könige,

Wir haben uns für eine Weile nun euer Feedback zu dem Problem der Ein-Mann-Gilden im GvG angesehen und während dieser Zeit an verschiedenen Lösungsansätzen gearbeitet. Wir möchten euch heute eine mögliche Lösung für das Problem der Spieler darlegen, die durch ständiges Neuerstellen von Gilden das tägliche Limit der Sektorfreigaben umgehen und so ihre Punktezahl erhöhen.

Wir sind der Meinung, dass ein echter Teamspieler, der seiner Gilde dabei helfen will, das GvG zu dominieren (was ja auch der Sinn des Systems ist), nicht ständig die Gilde wechselt. Dies ist jedoch bei genau den Spielern der Fall, die das System ausnutzen.


Um dies in der Zukunft zu verhindern, würden wir das folgende System vorschlagen:
Sobald ein Spieler versucht, eine militärische GvG-Aktion auszuführen (Angriff, Belagerung oder Verteidigung aufstellen, etc.) kontrolliert das System, ob dieser Spieler in den letzten X Stunden eine militärische GvG-Aktion für eine andere Gilde (die nicht seine aktuelle Gilde ist) ausgeführt hat. Sollte dies der Fall sein, wir der Spieler eine Meldung der folgenden Art erhalten und seine Aktion wird blockiert:
„Du kannst diese Aktion im Moment nicht ausführen, da du in den letzten X Stunden eine andere Gilde im GvG unterstützt hast. Versuche es bitte später noch einmal.“


Die Idee dahinter ist, Spieler davon abzuhalten, Ein-Mann-Gilden zu erstellen, im GvG zu kämpfen und Punkte zu erzielen, dann die Gilde aufzulösen, um die maximale Anzahl an Sektorfreigaben pro Tag zu umgehen, und das Ganze zu wiederholen.

Es werden hierbei nur militärische Aktionen berücksichtigt, was bedeutet, dass das Spenden in die Gildenkasse keine Prüfung verursacht und nicht blockiert wird.
Da es sich hierbei zunächst um eine Idee handelt, wie das Problem gelöst werden könnte, würden wir euch gerne darum bitten, euch diese durch den Kopf gehen zu lassen und im Anschluss eure Bedenken oder Verbesserungsvorschläge hierzu in diesem Thema zu posten.

Wir würden ebenfalls gerne wissen, welche Zeitspanne ihr für die Überprüfung (als X weiter oben dargestellt) am geeignetsten haltet. Wir haben dazu eine Abstimmung an dieses Thema hinzugefügt.

Wir warten auf euer Feedback :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Schönen Guten Tag,

im Grunde ist das ein Ansatz, wie man das Pushing zumindest etwas unterbinden kann. Würde der Vorschlag so durchgeführt werden, wäre es zumindest eine Verbesserung der Situation.

Das Ganze ist aber lediglich eine Bekämpfung eines Symptoms, nicht des Problems: Auch damit könnten kleine/Große Gilden weiterhin Sektoren erobern, freigeben, erobern, nur eben nicht mehr so häufig.

Ich denke, zwei Lösungsansätze könnte das Problem dauerhaft beseitigen:

1. (einfachste): GvG-Punkte komplett aus der Einzelspielerrangliste rausnehmen
Dieser Vorschlag wurde schon oft gebracht und im Grunde gefällt er mir sehr gut.

2. (etwas komplizierter) GvG-Punkte gibt es nur, wenn Sektor x h gehalten wird
Es gibt weiterhin Punkte für eroberte Sektoren für die Einzelspielerrangliste. Allerdings werden diese Punkte nicht sofort gutgeschrieben, sondern nur nach einer bestimmten Zeit (zb 12h) wenn der Sektor dann noch im Besitz der Gilde ist. Heißt wenn jemand einen Sektor erobert und wieder freigibt = keine Punkte. Erobert jemand aber einen Sektor und bleibt der dann 12h in seinem Besitz, so werden für die Eroberung dieses Sektors normal Punkte gutgeschrieben.
 
schön, das dieses problem jetzt endlich angegangen wird.

finde aber auch, das es am einfachsten wäre, die gvg punkte komplett aus der einzelspielerwertung rauszunehmen.
falls das - warum auch immer- nicht geht, bin ich natürlich ganz klar für die 96h wartezeit.
 

BIackWood-CastIe

Guest
Gilden wechsel 1 mal in der Woche zulassen, oder alle 2 Wochen, in etwa wie das Nachbarschafts System.wäre auch eine möglichkeit
 
Der Vorschlag kommt ungefähr ein Jahr zu spät... Ein-Mann-Gilden sind im GvG schon länger nicht mehr angesagt, da haben sich schon längst größere Interessengemeinschaften gebildet, die sich auf die Strandsektoren spezialisiert haben. Und die wechseln ihre Gilde nicht.
Schliesse mich hier an. Die Spieler sind da bereits einen Schritt weiter. Aktuell werden die Sektoren leergeräumt und nicht zwingend eingenommen. Nehmen wir die Variante, dass die Sektoren eingenommen werden, so hält dann eine Gilde um die 6 Sektoren ohne eine VA zu stellen, nach der Abrechnung sind die Sektoren dann wieder weg (werden von jemandem anderen wieder eingenommen) und man landet an einem anderen Ort wieder an. Das Punktekämpfen kann also mit dem im Thread genannten Vorschlag nicht im Ansatz unterbunden werden.
 
Sobald ein Spieler versucht, eine militärische GvG-Aktion auszuführen (Angriff, Belagerung oder Verteidigung aufstellen, etc.) kontrolliert das System, ob dieser Spieler in den letzten X Stunden eine militärische GvG-Aktion für eine andere Gilde (die nicht seine aktuelle Gilde ist) ausgeführt hat. Sollte dies der Fall sein, wir der Spieler eine Meldung der folgenden Art erhalten und seine Aktion wird blockiert:
„Du kannst diese Aktion im Moment nicht ausführen, da du in den letzten X Stunden eine andere Gilde im GvG unterstützt hast. Versuche es bitte später noch einmal.“
Genau so lange wie der Spieler nicht in seine "Alte Gilde" zurück darf ! 7 Tage :)

Aber das ist nur ein Teil das zur Lösung des Problems beiträgt :(
Was ist mit den Ein-Mann-Gilden die keine Sektoren Erobern sondern nur auf die Strand-Sektoren Rumkloppen und immer kurz vor der Eroberung ihre BA wieder zurück ziehen die können das weiterhin den ganzen Tag machen :mad:
 
1. (einfachste): GvG-Punkte komplett aus der Einzelspielerrangliste rausnehmen
Dieser Vorschlag wurde schon oft gebracht und im Grunde gefällt er mir sehr gut.
Für mich ist GVG das einzige, was hier noch richtig Spaß macht. Wenn da die Punkte gestrichen werden, bin ich weg.

Übrigens bekommt der oben genannte Vorschlag das ,,Problem" meiner Meinung nach auch gar nicht in den Griff. 1 Mann Gilden sind Vergangenheit, heute wird mit ganzen Gilden über Karten bzw. Landungssektoren gefegt. :) Da ist dann auch die begrenzte Sektorenaufgabe gar kein Problem mehr. :D
 
von streichen hat niemand was gesagt.
Doch, Heinrich126 hat das in seinem Post vorgeschlagen. ;)

es wäre aber nur fair, gvg kämpfe in einer extra rangliste aufzuführen. da können sich ja dann die tollen gvg'ler messen.
in der einzelspielerwertung haben/hatten die punkte jedenfalls nix verloren.
Och, ich finde die da ganz gut. GVG Punkte bringen einen nämlich ganz schön weit nach vorne. :D
 
Übrigens bekommt der oben genannte Vorschlag das ,,Problem" meiner Meinung nach auch gar nicht in den Griff. 1 Mann Gilden sind Vergangenheit, heute wird mit ganzen Gilden über Karten bzw. Landungssektoren gefegt. :) Da ist dann auch die begrenzte Sektorenaufgabe gar kein Problem mehr. :D
stimmt zwar, aber es gibt genug 1-3 mann gilden die rum bashen oder sogar geschützt von großen Gilden Schleife kämpfen.
Wo ist das Problem, dass eine Gilde z.b.erst ab 10 Mitgliedern am GVG teilnehmen darf? Damit ist man, denke ich, schon ein großen Schritt weiter.
 
Also Punkte für GVG muss es geben, immerhin gibt ein Spieler auch seine Truppen dafür.
Dies ist schonmal ein guter schritt, das Schleifenkämpfen durch *Gildenhopping* zu unterbinden.
Allerdings, wie schon richtig geschrieben, ist das sogenannte " Deckeln" mittlerweile auser mode, wir leben in der Zeit des Sektor runterkämpfens...
Wenn man sich jedoch geschickt anstellt, kann man Schleifenkämpfe da auch unterbinden, es müssen nur alle weißen Sektoren 50 oder 75% haben, und die richtige Deff. Wenn der Kämpfer verlust hat, macht er das auch nicht so oft!...

Mein Vorschlag wäre, das man für Kämpfe in der Nachbarschaft/Provinzen 50 PvP punkte = 1 Spielerpunkt, und für GVG 100 (150?- höher nicht)PvP punkte =1 Spieler punkt.
Das wären bei 100 Kämpfen ( was auch schon relativ viel ist), wenn man durchschnittlich 80k pro kampf rechnet, für GVG 80k bzw. bei 150=1 SP 53,3k punkte, und für NB 160k Punkte. Das fände ich gerechter.

mfg neco
 
stimmt zwar, aber es gibt genug 1-3 mann gilden die rum bashen oder sogar geschützt von großen Gilden Schleife kämpfen.
Wo ist das Problem, dass eine Gilde z.b.erst ab 10 Mitgliedern am GVG teilnehmen darf? Damit ist man, denke ich, schon ein großen Schritt weiter.
Wenn das eingeführt werden sollte, erschwert es kleinen Gilden, die im GVG einsteigen wollen ohne dabei auf Schelifenkämpfe aus zu sein, das Spiel nur unnötig. Kann ja sein, dass es eine Gilde gibt, die aus 6 aktiven Spielern besteht, die einen Sektor erobern wollen und es dann wegen dieser tollen Regelung nicht können... :confused:
 

BIackWood-CastIe

Guest
Man könnte eine Sperre einbauen um das Gilden springen zu unterbinden:) Man darf erst nach 1 oder 2 Tagen an GvG teilnehmen. Wechselt man die Gilde hat man erst mal die Sperre in der neuen Gilde
 
Wenn das eingeführt werden sollte, erschwert es kleinen Gilden, die im GVG einsteigen wollen ohne dabei auf Schelifenkämpfe aus zu sein, das Spiel nur unnötig. Kann ja sein, dass es eine Gilde gibt, die aus 6 aktiven Spielern besteht, die einen Sektor erobern wollen und es dann wegen dieser tollen Regelung nicht können... :confused:
Wenn ich mir die Mehrheit der sogenanten kleinen Gilden anschaue, sind diese über 10 Mitgliedern, die auch einen Sektor besitzen. Die Mehrheit der kleinen Gilden mit unter 10 sind Punktejäger. Darfst ja auch erst mit 17 den Führerschein machen und nicht mit 12^^
 
Wir möchten euch heute eine mögliche Lösung für das Problem der Spieler darlegen, die durch ständiges Neuerstellen von Gilden das tägliche Limit der Sektorfreigaben umgehen und so ihre Punktezahl erhöhen.
Das Leerkämpfen oder Herunterkämpfen von Sektoren oder das "durch die Karte oder Landungssektoren kämpfen" sind alles Vorgänge die sich innerhalb der erlaubten Möglichkeiten befinden. Bei dem Vorschlag von Timo geht es nur um das Unterbinden von Schleifenkämpfen durch das Aufgeben von Sektoren, welches aktuell auf 4 solche Vorgänge pro Tag beschränkt ist.
 
Wenn ich mir die Mehrheit der sogenanten kleinen Gilden anschaue, sind diese über 10 Mitgliedern, die auch einen Sektor besitzen. Die Mehrheit der kleinen Gilden mit unter 10 sind Punktejäger. Darfst ja auch erst mit 17 den Führerschein machen und nicht mit 12^^
Es kann durchaus vorkommen, dass kleinere Gilden mit weniger als 10 Spielern einen Sektor erobern wollen ohne auf Schleifenkämpfe aus zu sein. Das habe ich während meiner Spielzeit auch schon öfters gesehen.
( Und damit meine ich nicht die Gilden, die aus 6 ZK Spielern bestehen und die einen Sektor nur erobern wollen um eine andere Gilde zu ärgern. ;) )
 
Aha, dank den neidern wird wieder so etwas herbei gerufen und der GvG Spass unterbunden.
Mir ist es neulich durch meine unachtsamkeit passiert das ich mich aus der Gilde geworfen hab. Klar ist das ich dann nicht in eine andere Gilde geh sondern eine 1 Mann Gilde mache um auf meine eigentliche Gilde Schutz zu bieten.
Andere wollen keiner größeren Gilde beitreten weil sie gerne allein was erreichen wollen. Das ist natürlich auch nicht leicht wenn man in 2-3 ZA ein Sektor holen will und nur an einer Front kämpfen kann, so fern man anwesend ist und nicht mal bei freunden ist oder vor der Flimmerkiste.

An stelle mal die Spielprobleme in den griff zu bekommen wie Bugs oder Verlangsamung des Spielflusses kommt immer nur der Neider zu liebe ein Abgelaufener schimmliger Quark hinzu
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.