Wettbewerb Gruseln und Reimen

Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Kiwi

Guest


Seit Jahren steht zu dieser Zeit
der alte Jack schaurigst bereit,
um zwischen grusligen Gestalten
mit Reimen Euch zu unterhalten.
Zu Halloween kommt meine Stunde.
Erneut bin ich in aller Munde.

Doch dieses Mal, wer hätt's gedacht,
wird es nun andersrum gemacht.
Könnt Ihr die Aufgabe denn meistern,
auch mich mit Versen zu beGEISTern?

Ob Spuk, ob Spaß, ob Spielbezug,
der Fantasie lasst freien Flug
und dichtet los, auf Eure Weis'.
Den Siegern winkt ein grausig' Preis.


Es ist Zeit für einen neuen Wettbewerb. Diesen Monat suchen wir schaurig schöne Gedichte.
Regeln und Hinweise
  • Schickt uns bis zum 31.10.2018 um 23:59 Uhr euer Gedicht als Antwort in diesem Thema.
  • Wenn euer Spiel-Account nicht denselben Namen wie euer teilnehmender Foren-Account trägt, ist eine Teilnahme nicht möglich.
  • Es müssen mindestens zwei dieser Wörter in eurem Gedicht vorkommen:
    Friedhof, Jack'o'Lantern, Nekropolis, Vogelscheuche, Schwarzer Turm, Spukhaus, Halloween, Werwolf, Zombie, Hexe, verrückter Wissenschaftler, Geist/Gespenst oder Kürbiskopf.
  • Euer Gedicht darf zwischen 6 und 20 Zeilen lang werden und muss selbst geschrieben sein.
  • Das FoE-Team wird eure Gedichte bewerten und die Gewinner auswählen.



Beispiel-Beitrag von Kiwi

Ist schon wieder Halloween?
Wo sind denn meine Kostüme hin?
Was zieh' ich an?
Ich hab' keinen Plan!

Der Kürbiskopf gibt mir keinen Rat.
Da schreitet die Hexe zur Tat.
Ich schrei sie an: "Ey, warum bin ich grün?"
Lachend hält sie mir 'nen Spiegel hin.

Spöttisch sieht sie mich an,
also schließe ich mich der Horde an.
Wir brennen ihr Spukhaus nieder,
ihr Lachen hört man jetzt nie wieder.



Gewinne

Wir küren vier Gewinner. Jeder Gewinner erhält 500 Diamanten.


Habt ihr Fragen oder Feedback? Bitte hier entlang.

Lieben Dank an @Jenny für das Gedicht in grün :)



Wir freuen uns auf eure Teilnahme!
Euer Forenteam
 
Nekropolis! Vogelscheuche! Werwolf, Hexen Zombie-Wahn!
Das Spukhaus fühlt euch wieder auf den Zahn.
Halloween steht wieder an!
Kürbiskopf, Geist und Friedhof solcher Kram.

Jack'o'Lantern wollte keiner.
Bekomm den Preis gehts ab in Eimer!
Das Ding ist klein und auch recht pässlich aber leider ziemlich hässlich!

Der schwarze Turm der leuchtet grün und wirkt von ferne ganz schön kühn.
Aus die Maus, sagt der verrückte Wissenschaftler und köpft das Vieh als gäbs dann dafür Zaster.
Das Gespenst des Overlords sucht euch heim nun geht hinfort, ich geb euch mit ein andres Wort.
Viele Diamanten sollens sein, ich will sagen: ALLES MEIN!
 
Halloween
Immer zu dieser Jahreszeit
es herrschen tut die Dunkelheit
Die Hexe in dem Schwarzen Turm
Sich freuet wie ein kleiner Wurm.

Die Kinder, die sind sehr entzückt,
sie springen hoch vor lauter Glück
Als Werwolf, Zombie oder Geist,
der Junge um die Häuser reist.

Der Kürbiskopf Jack O'Lantern
Will mit seinem Schiff nicht kentern
Drum segelt er, er ist nicht doof,
Zum großen, düsteren Friedhof


Auf der schönen Nekropolis
Der verrückte Wissenschaftler will mit Biss
Beglücken die süße Vogelscheuche
Indem er bauet eine Leuchte

Da sitze ich in meinem Spukhaus
Ich kleine schwarze Fledermaus
Und lache .....
 
Ein Jahr vorbei, da ragt er nun
Im Norden steht ein Schwarzer Turm
Ein jeder fragt sich, wer dort wacht
und dieses düst're, grüne Licht entfacht

Ein verrückter Wissenschaftler, sagt der Eine
Er experimentiert und forscht am tot' Gebeine
"Des Nachts hört man sein hohl' Gelächter!",
so erzählt es der Tavernenpächter

Einer der Gäste meint dort braut ne Hexe
Süppchen aus Schlangen, Unken und auch Echsen
Deshalb glüht dort auch dies grünes Licht
Ihr neuer Zaubertrank dann fertig ist

Doch sei es drum...
Ob Werwolf, Zombie oder Vogelscheuche
Beim Event gibt's sicher wieder fette Beute :)
 
Wie jedes Jahr zu dieser Zeit,
mach' ich mich für Halloween bereit.
Ob Werwolf, Zombie oder Hexe,
die Frage ist, in wen ich diesmal wechsle.

Ein Geist ist es dieses Jahr geworden,
und nun ziehen wir nach Norden.
Wir zischen, heulen und wir schrei'n,
denn sehr gruselig soll es sein.

Friedhof, Nekropolis auf dem Weg,
Wir alle grölen ganz schon schräg.
Nach Norden Richtung schwarzer Turm,
ist das Ziel von unserem Sturm.

Am Spukhaus machen wir klopf, klopf,
heraus kommt der alte Kürbiskopf.
Jack'o'Lantern ist sein Name,
dass weiß jeder, auch ohne Reklame.

Die Feierlaune ist in uns entfacht,
und sie dauert nicht nur diese Nacht.
Denn ein Event steht wieder an,
bei dem man viel gewinnen kann.
 
Es pfeift der Wind, die Nacht ist graus,
im Spukhaus keift die Werwolfs-Maus.
Im Sturm der Schwarze Turm schon schwankt,
der Zombie durch den Friedhof wankt.
Den Kürbiskopf
hält er am Schopf.

Des Jack o'Lanterns Überbiss
glüht matt in der Nekropolis.
Verrückte Wissenschaftler schweigen
zum Geister- und Gespensterreigen.
Die Hex' ist grün -
was wird uns blühn?

Zu Halloween kommt das Event,
das manch ein alter Spieler kennt.
Er ahnt: Vorbei ist's mit dem Frieden -
und baut sich dreiundzwölfzig Schmieden.

Die Vogelscheuche weiss Bescheid:
Der Schluss wird hart - ihr tut's auch leid.
Dort wartet statt dem Märchenprinz
der wahre Schrecken: Die Provinz!
 
Ach Kürbiskopf, ach Kürbiskopf
was bist Du für ein armer Tropf.

Zu Halloween oh was für‘n Graus,
da höhlen dich die Menschen aus.

Gar schrecklich bist du anzusehen
mag nicht an dir vorübergehen.

Mit riesengroßen hohlen Augen
die aber nicht zum Sehen taugen.

Die Zähne messerscharf und groß
das Grauen lässt mich nicht mehr los.

Ein Lichtlein in den Kopf gesteckt,
damit auch jedes Kind erschreckt.

So stehst du dann tagein tagaus
im Garten vor des Nachbarn Haus.

Bei mir da wärst du besser dran
im Suppentopf mit Majoran.
 
Da ist sie wieder, jene Zeit,
in der es kalt wird, es herrscht Düsterkeit.
Oktober ist`s, wer hätt*s gedacht,
gar lange wird so manche Nacht!

Doch schreckt uns nicht die Dunkelheit,
denn FoE hält Schreckliches bereit,
das Halloween-Event lässt uns erschauern,
wir werden vor dem Laptop kauern.

Ob Werwolf, Hexe, Kürbiskopf,
das FoE-Team wirft alles in einen Topf,
es hat gerührt eine tolle Suppe,
auf dass es bald in allen Häusern spuke!

Komm mit mir, du armer Wurm,
wir besteigen gemeinsam den schwarzen Turm,
besiegen den Geister der Schwärze,
erhellen diese mit leuchtender Kerze.

Und Forge of Empire wird`s uns danken,
wenn wir uns um die Preise zanken,
ob Punkte, Vorräte oder Münzen,
wir bekommen alles, was wir uns wünschen!
 
Der Zombie und die Vogelscheuche,
ich glaub, der Werwolf ebenfalls,
hör'n aus dem Schwarzen Turm Gekeuche,
neugierig recken sie den Hals.

Sie schnappen sich den Jack o'Lantern
und geh'n der Sache auf den Grund.
Das Keuchen wird nun immer lauter,
irgendwie klingt es ungesund!

Der Friedhof vor den Tor'n des Turmes
scheint nun in grünem Dämmerlicht.
Der Zombie stolpert über'n Kürbis -
man sieht die Hand vor Augen nicht!

Auf einmal hören sie Gekicher.
Was vorher wie ein Keuchen schien,
entpuppt sich als ein heis'rer Sing-Sang:
die Hexe feiert Halloween!

Nun gibt es eine große Party,
auf einmal sind sie alle da.
Im Spukhaus wackeln wild die Wände -
genauso schön, wie letztes Jahr!
 
Das Jahr ist fast rum, es ist Halloween,
man sieht überall dunkle Gestalten ziehen.
Auf dem Friedhof wabert der Nebel,
ein Grab öffnet sich, es quietscht ein Hebel.
Ein schauriger Zombie steigt empor,
auf dem Weg zum Friedhofstor.
Die Vogelscheuche zieht den Hut ins Gesicht,
im Spukhaus löscht sich alleine das Licht!
Was geht da vor? Was wird geschehen?
Da! Ich habe den Werwolf gesehen!
Er schleicht herum, ist auf der Lauer
auf der Suche nach Beute und langsam sauer.
Ihm schwinden die Sinne, es knurrt ihm der Bauch
da sieht er plötzlich im Dunklen den Rauch.
Die Hexe hat ein Feuer gemacht
und damit den Kessel zum Glühen gebracht!
Der Werwolf frohlockt: Oh, ein Opfer in Sicht
und springt herbei zu dem Feuerlicht!
Doch, in der Hexe dampfendem Topf
kocht lediglich ein Kürbiskopf!
 
Ich entzünde das Licht in Jack'o'Lantern,
geschmückt ist das Spukhaus, so hab ich es gern.

Es klingelt drei mal, ich eile zum Tor,
Grusel-Gestalten treten hervor.

Geister fliegen, Hexen kreischen,
werden Zombies mich gleich zerfleischen?

Ich schreie beinahe, kann es kaum glauben,
eine Vogelscheuche mit glühenden Augen.

Will Saures mir geben und winkt mit dem Besen,
der Werwolf heult, welch grausliges Wesen.

Ein kleines Gespenst kommt auf mich zu,
Ich wollte noch fragen, und wer bist du?

Da beginnnen sich alle Gestalten zu regen
und strecken mir ihre Tüten entgegen.

Ich geb' ihnen Süßes und lasse sie ziehn,
es sind nur die Kinder an Halloween.

Um den schwarzen Turm kreist eine Fledermaus,
Ich gehe wohl besser wieder in's Haus.

Spiele dann weiter in FoE.
Wenigstens fällt hier noch im Winter Schnee.



Leider nur die Kurzfassung wegen den 20 Zeilen.
Wer mag. :)
Ich entzünde das Licht in Jack'o'Lantern,
geschmückt ist das Spukhaus, so hab ich es gern.

Wie auf dem Friedhof sieht es im Garten aus,
aus offenen Särgen hängen Skelette heraus.

Nebel steigt über die Nekropole,
ob ich noch schnell ein paar Spinnen hole?

Es klingelt drei mal, ich eile zum Tor,
Grusel-Gestalten treten hervor.

Der verrückte Wissenschafftler läuft durch den Nebel,
in seiner Hand ein grinsender Schädel.

Geister fliegen, Hexen kreischen,
werden Zombies mich gleich zerfleischen?

Ich schreie beinahe, kann es kaum glauben,
eine Vogelscheuche mit glühenden Augen.

Will Saures mir geben und winkt mit dem Besen,
der Werwolf heult, welch grausliges Wesen.

Ein kleines Gespenst kommt auf mich zu,
Ich wollte noch fragen, und wer bist du?

Da beginnnen sich alle Gestalten zu regen
und strecken mir ihre Tüten entgegen.

Ich geb' ihnen Süßes und lasse sie ziehn,
es sind nur die Kinder an Halloween.

Um den schwarzen Turm kreist eine Fledermaus,
Ich gehe wohl besser wieder in's Haus.

Die nächste Quest steht an im Halloween-Event
Ob in der GEx endlich der Balken brennt?

Spiele dann weiter in FoE.
Wenigstens fällt hier noch im Winter Schnee.
 
Es ist ja schon wieder soweit,
Die Angst macht sich überall breit,
Der Spuk auf dem Friedhof erwacht,
der schwarze Turm als Teufels Pracht,
bringt ganz sicher Tod und Schrecken,
s´hilft dir nicht sich zu verstecken.

Der Buhmann erwacht zum Leben,
wird schaurig über dir schweben,
Zauberkunst und schwarze Magie,
eine Chance hattest du nie,
Spiest dich auf mit seinem Besen,
das war es dann wohl gewesen.

Als spukender Geist du wanderst,
selber anderer Leben forderst,
das alte Spukhaus nun dein Heim,
das ist nun wirklich nicht geheim,
Blut, Schrecken und der kalte Tod,
für immer nun dein täglich Brot.
 
Es ist die Nacht auf Halloween
Zombies durch die Gassen ziehn
Vorbei am Spukhaus, hoch zum Turm
Trotzen sie dem wilden Sturm

Der Wind mag pfeifen, Regen fallen
Donner laut über die Nekropolis hallen
Der Blitz die Vogelscheuche spalten
Nichts hält sie ab vom Weg zur Alten

Keuchend kommen sie schließlich an
Durchnässt vom Kinde bis zum Mann
Untot zwar, doch voller Wut
Rösten sie die Hexe über der Glut

Dann wird getanzt und laut gelacht
Die süße Rache ist vollbracht
Ihre Bosheit ward ihr Verderben
Von nun an kann man friedlich sterben

Es ist die Nacht auf Halloween
Zombies durch die Gassen ziehn
Vorbei am Spukhaus, weg vom Turm
Lang gelegt hat sich der Sturm

Fin
 
Oh welch eine Gruselzeit,
steht nun wieder für uns bereit.
Kostüme werden rausgeholt,
die ganzjahr die Motte bewohnt.


Halloween nennt sich dies genau,
sogar FOE geht darauf ein.
Versorgt uns mir diversen Schaurigkeiten,
schickt uns sogar den verrückten Wissenschaftler.


Der Jackò Lantern darf auch nicht fehlen
Und man muss ganz genau hinschauen
Wer sich tatsächlich dahinter verbirgt.


Denn das kann man sich keiner entgehen lassen,
dafür steigt sogar Michael Jackson aus seinem Kasten
und fragt uns ganz ungeniert, ich bin der Ghost , are you scary yet?
 
Geister durch die Straßen ziehn

Jedes Jahr zu Halloween,
Geister durch die Straßen ziehn.

Sieh mal der schwarze Turm am Fenster,
sind das nicht Gespenster?

Auch manch ein Werwolf, Zombi und sogar die Hexe schaut,
sich heut' um nach einer Braut.

In den Häusern brennt von Jack o Lantern das Licht
und manches gruselig' Kürbiskopf Gesicht,

schaut uns dann von draußen an,
schaurig wie's ein Gespenst nur kann.
 
Halloween

Der schwarze Turm bei Vollmond über den Friedhof wacht;
der graue Nebel schleicht gespenstisch durch die Nacht.
Kalt und feucht küsst er mich auf die Wangen,
ein Geheule in der Ferne lässt mich schaudern, lässt mich bangen.
Da regt sich ein Grab, dort bei der Gruft knarrt das Tor,
grausige Gestalten kommen hervor.
Mein Herz kopft, ich flüchte geschwind;
in den Adern mir das Blut gerinnt.
An den Kürbisköpfen vorbei über das Feld, dann durch den Wald -
die Zombies, sie kommen näher, sie haben mich bald.
Ich kann nicht entkommen, ich ich schaffe es nicht -
das letzte das ich sehe ist ein abscheuliches Gesicht.
Ich öffne die Augen in einem vertrauten Raum,
- schweißgebadet - Gott sei Dank, es war nur ein Traum!
 
Zu Halloween wer weiß das nicht
herrscht natürlich Dämmerlicht
Gespenster durch die Straßen ziehn
heute Nacht ist Halloween.

Hexen fliegen auf dem Besen
das liegt nun mal in Ihrem Wesen
Wölfe heulen durch die Nacht
das Böse aus dem Grab erwacht

Skelette klappern laut im Wind
irgendwo da weint ein Kind
des Mondes Sichel ist blutrot
wer draußen bleibt gerät in Not

nur in der FOE Taverne
da ist es sicher und voll Wärme
wir heben hier den Humpen Bier
gehn nicht mehr raus wir bleiben hier
 
Halloween

Ein Fest der Kelten, Samhain genannt
welches Anfang November stattfand
Freudenfeuer hatten sie damals entzündet
das Ende des Sommers wurde verkündet

Und jedes Jahr zur gleichen Zeit
machen die Menschen sich bereit
feiern ein gar schaurig's Fest
bei dem es sich schön gruseln lässt

Als Hexe, Vampir, Zombie, Geist
verkleiden sie sich dann meist
und klingeln die Kinder bei dir an
gib ihnen Süßes gleich sodann

Gar üblen Scherz könnten sie sonst treiben
beschmieren schon mal Fensterscheiben
sie heulen gar schaurig und grölen laut
dass sich kein Hund vor die Türe traut
 
Es beginnt eine alte Legende,
wenn die Herbstsonne geht zu Ende.

Jedes Jahr zur gleichen Zeit,
macht sich die Dunkelheit bereit.

Der Werwolf nun erscheint im Mond,
welcher sonst im Walde wohnt.

Im Friedhof die Toten nun erwachen,
um zu suchen die Alten und Schwachen.

Die Vogelscheuche nun nicht mehr wacht,
sondern wandelt in jener Nacht.

Lasset Türen und Fenster zu,
sonst bist ihr Opfer du.

Entzündet ein Licht und gebt auf euch acht,
denn bald ist Mitternacht.
 
Status
Es sind keine weiteren Antworten möglich.