Gütergebäude/Güterproduktion

Dieses Thema im Forum "Fragen" wurde erstellt von ...khaleesi..., 01.01.19.

  1. ...khaleesi...

    ...khaleesi...

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo an alle! Ich bin neu hier und habe eine Frage: welche Gütergebäude lohnt es sich am meisten zu bauen?
    Nur die Gebäude des aktuellen Zeitalters oder soll man auch noch Gebäude vorheriger Za stehen lassen?
    Freue mich über alle Antworten!
    VG khaleesi
     
  2. georgiana bristow

    georgiana bristow

    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    210
    Das hängt davon ab, welche Richtung dein Spiel-Stil ist, denke ich. Ich in z.B. kein Kämpfer und versuche alles zu verhandeln, wo das möglich ist. Und ich hatte die Gütergebäude aus dem Vor-ZA immer stehen gelassen. Mir wurde zwar immer wieder geraten, dass das Unsinn ist, weil man die aktuellen Güter effektiver runterhandeln könnte. Nach meiner Erfahrung war aber runterhandeln immer problematisch und ich hab ewig gewartet, bis ich zusammen hatte, was ich brauchte.
    Wenn du aber eher der Kämpfer bist und eigentlich Güter nur für die Forschung brauchst, könnte es vielleicht auch ausreichen, wenn du lediglich die aktuellen Güter produzierst und dann doch das runterhandeln versuchst.
     
  3. SneakyZoe

    SneakyZoe

    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hi Khaleesi,

    gerade am Anfang würde ich den Hauptfokus auf die Ersetzung der Gütergebäude aus dem vorherigen Zeitalter setzen; jedoch nicht gleich vollständig alle alten Gütergebäude abreißen.

    Die Güter aus dem aktuellen Zeitalter lassen sich im Verhältnis 2:1 mit den Gütern aus dem vorherigen Zeitalter tauschen. Das klappt in der Regel - je nach Spielwelt - auch recht gut, benötigt jedoch manchmal etwas Geduld bis man einen Handelspartner gefunden hat.

    Im Bereich GEX (Gildenexpedition), welches am Anfang mit auf deinem Programm stehen sollte, benötigst du die Handelsgüter aus dem aktuellen und dem vorherigen Zeitalter. Daher wird in der Regel ein ZA (Zeitalter) Wechsel auch erst dann vorgeschlagen, wenn du genügend Güter aus dem aktuellen Zeitalter angesammelt hast, damit man im nächsten nicht direkt in einen Engpass läuft.

    Hoffe es hilft Dir bei der Stadtplanung!
     
  4. Immer ein Lächeln

    Immer ein Lächeln

    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    608
    Das hängt auch vom Zeitalter ab: Bis zu einem bestimmten ZA (Kolo oder IZ) verdoppeln sich die Mz und Vor. Einsätze für die Güterproduktion und auch die benötigten Einwohner erhöhen sich sehr. D.h., es ist fast kein Unterschied, ob du die Gütergebäude des vorangegangen ZA stehen lässt oder versuchst 1:2 runterzuhandeln (wenn die notwendige Menge durch Handel abgedeckt werden kann), falls du die GEX größtenteils verhandelst. Zwei reichen in dem Fall aus, wenn (wie oben gesagt) du eine gute Reserve angelegt hast. Oder du nutzt die Eventgebäude (versunkener Schatz, Schlittenbauer) und passt die nur jedes 2. ZA an (via Reno-Kits). 2 solcher Eventgebäude liefern soviel wie eine Güterproduktion und brauchen viel weniger Einwohner und keine Mz/Vor.
     
  5. ...khaleesi...

    ...khaleesi...

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke schon mal für eure Antworten! Ich bin jetzt in der kolonialzeit angekommen. Bin reiner händler. Ich Kämpfe nur mit den erspielten einheiten aus der ge.
    Einen güterengpass bemerke ich momentan, muss viel handeln. Habe das Glück in einer guten Gilde zu sein, die helfen mur da sehr!
    Und ich hab auch erst vor kurzem abgefangen, mich richtig mit dem Spiel zu beschäftigen. Je weiter ich komme, desto mehr Spass macht es mir.
    Habe aktuell kaffee und Papier erschlossen, aus dem vorherigen za Messing und Seide. Wobei Messing 4x4 Felder groß ist, was mich eher davon abhält das zu bauen. Dafür könnte ich 2 papiergebäude bauen...
    Denke aber, dass ich diese beiden Gebäude aber vielleicht dich nochmal aufstellen werde...

    Wie viele gütergebäude soll man in etwa bauen?

    Danke euch!
     
  6. georgiana bristow

    georgiana bristow

    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    210
    Nun, wie viele Gebäude du brauchst, hängt auch wieder davon ab, wie viel du an Gütern verbrauchst. Wenn du in der GE über alle 4 Stufen spielst und nur verhandelst, ist der Bedarf nicht unerheblich. Und auch, wie oft du ernten kannst. Bei 24-Stunden-Produktionen bekommst du 20 Güter pro Gebäude, schaffst du es, sehr diszipliniert alle 8 Stunden zu ernten, dann sind es 3x10 Güter.

    Übrigens, Kaffee und Papier lässt sich eher schlecht handeln, das wird in kleinen Gebäuden produziert und es gibt viele, die so denken wie du. Man darf halt nicht vergessen, dass es immer die anderen Spieler braucht, damit der Handel funktioniert.
     
  7. Immer ein Lächeln

    Immer ein Lächeln

    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    608
    Ich habe sogar mehr Messing gebaut als Seide, gerade weil es so groß ist. Mein Messing kann ich super handeln.
    Papier wirst du (ähnlich wie Seile) kaum losbekommen. Das habe ich bereits selbst gemerkt. Nur innerhalb einer Gilde geht das, solange es im Rahmen bleibt. Ich kenne einen, der hat 8-10 Seil Produktionen gestellt. Der sitzt förmlich auf Massen von Seilen und selbst die Gilde kann ihm da nicht mehr helfen.
     
  8. ...khaleesi...

    ...khaleesi...

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Danke für die Antworten.an sowas hab ich noch gar nicht gedacht... das leuchtet natürlich ein.
    Denke ich werd statt Seide 2 mal Messing stellen und dann noch Kaffee und (weniger) Papier... vielleicht sogar lieber noch Ziegel oder Kräuter oder sowas. Was denkt ihr?
     
  9. georgiana bristow

    georgiana bristow

    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    210
    Die Güter aus den noch weiter zurückliegenden ZA's würde ich nicht mehr produzieren. Die hochzuhandeln geht zwar, ist aber mit 2:1 verhältnismäßig teuer, finde ich.
    Schau mal hier: http://forgeofempires.wikia.com/wiki/Colonial_Age
    Da siehst du, welche "alten" Güter du zwingend brauchst, um durch das ZA zu kommen. Wenn du entsprechend planst und die Güter soweit da hast (auch in den nächsten ZA's werden noch 3 ZA's zurück Güter gebraucht), dann lieber ausreichend von den aktuellen und vorherigen Gütern produzieren. Das macht unabhängig.
    Gut sind in dem Fall eben die jetzt beim Event zu gewinnenden Schlittenbauer, aber auch Terrassenfelder und Stammesplätze produzieren Güter. Dann sogar alle 5 und nicht nur die, die man auf der KdK gefunden hat. Und sie brauchen keine Münzen und Vorräte und meist brauchen sie auch weniger Einwohner im Vergleich zu herkömmlichen Gütergebäuden. Stammesplätze geben sogar Einwohner, unter Umständen kann man sich damit das eine oder andere Wohnhaus sparen.
     
  10. Immer ein Lächeln

    Immer ein Lächeln

    Beiträge:
    794
    Zustimmungen:
    608
    Terrassenfelder brauchen sehr, sehr viel Einwohner. Stammesplätze produzieren nur 5 Güter alle 24h. Daher lohnen die sich erst ab der Moderne für Güterproduktion, weil zum einen erst ab JhW die Güterproduktionen große bis sehr große Gebäude brauchen und du zusätzlich ab der Modernen noch die Güter 3 ZA tiefer brauchst. Davor rechnen die sich nicht, wenn du ansonsten 8 Stunden-Produktionen für die regulären Güterproduktionen nutzt.
     
  11. ...khaleesi...

    ...khaleesi...

    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab 3 schlittenbauer :) das ist gut. 2 sogar aus dem za davor, das passt grade. Stammesplatz hab ich auch..
    Danke für eure Antworten, ihr helft mir echt weiter :)))
     
  12. georgiana bristow

    georgiana bristow

    Beiträge:
    135
    Zustimmungen:
    210
    Du hast Recht, bis zur Kolo brauchen die Terrassenfelder mehr Einwohner als die Gütergebäude. Das fängt erst ab dem IZA an sich zu ändern. Also, ich nehme den Tipp zurück, das lohnt dann tatsächlich noch nicht.
     

Seitenanfang