Chronik der Stadt des Fumpen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von fumpen, 02.06.13.

  1. empirerpete

    empirerpete

    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    16
    G-e-n-i-a-l!
     
  2. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    60
    Proklamation VII

    Zeichen & Wunder

    Kraft Ihres Amtes läutet die Junta zu Fumpenheim das Neue Zeitalter ein und beginnt mit dem Umbau der Stadt zu Weltpanzerfestung. Dafür angelegt wurden die ersten zweispurigen Strassen, Rinderfarmen, Plattenbauten und eine Weissblechfabrik. Zeitnah beginnen wir mit der Errichtung diverser Rüstungsanlagen, die uns wieder in die Lage versetzen werden, Provinzen und Nachbarschaften in Schutt & Asche zu legen.

    Die Junta zu Fumpenheim spürt Rückhalt & Verständnis in der Fumpenheimer Bevölkerung - auch wenn der eine oder andere seines Heims und/ oder seiner Arbeitsstätte kurzfristig beraubt wurde und nun leidet. Wir versprechen euch eine neue Zeit, vieltausendfachen Sieg & Ruhm und ein FoE unter der glorreichen Fahne Fumpenheims - am fump´schen Wesen soll die Welt genesen!

    Die Rekrutierungsbüros für die neuen Sturmdivisionen und Panzerbrigaden eröffnen demnächst. Arbeitsdienst für alle Bürger an den Baustellen unserer Stadt bleibt verpflichtend.

    Eine Stadt. Ein Volk. Ein Wille.
     
  3. empirerpete

    empirerpete

    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    16
    Jawoll! Endlich rasseln die Panzerketten in Fumpenheim und Umgebung!
    Ich war selber letzte Woche etwas mitm Panzer cruisen und habe in der NB die Sturmpanzerketten rasseln lassen. Die schönste Musik für Tyrannenohren, harhar!
     
  4. pussicat

    pussicat

    Beiträge:
    5.249
    Zustimmungen:
    780
    es lebe der Fump - ein Hoch auf die neue Stadt.

    Bitte behaltet ein wenig Gelder zurück für die Scharfschützen. Die machen einen guten Job, ohne allzu dicht an den Feind heran zu müssen. Mit jenen tapferen Scharfschützen kann man auch in andere Dimensionen vorstossen.
    Ein hoher Rat - bestehend aus erfahrenen Kämpfern - sollte dem Herrn zu Fumpen unbedingt beistehen.
     
  5. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    60
    Gedanken zur Nacht

    aus dem Tagebuch des Generale Fumpoleon Fumpaparte:
    Die Weltpanzerfestung Fumpenheim zu Greifental nimmt herrliche Formen an: neben dem kompletten Waffenarsenal der JHW vertrauen wir auf 2x Scharfschützenkasernen (noch im Bau), die dem Feind vieltausendfachen Tod und Fumpenheim endlosen Sieg bringen sollen.

    An der Mischung von (zahlreichen) Mietskasernen zu Rinderfarmen/ Autowerkstätten zu Elektrizitätswerken/ Verlagshäusern wird noch gefeilt. Möglichen Engpässen an Nahrung und Glückseligkeit haben die Bürger Fumpenheims lachend zu trotzen und ihre Bemühungen - gleich welcher Art - umgehend zu verdoppeln.

    Bei allem Tun gilt der Grundsatz: die Junta kann nicht irren.
    Freuen wir uns auf baldige Schlachten auf allen Kontinenten und mit jedem Nachbarn unter dem Donnern der Schnellfeuergeschütze, dem Kettenrasseln der Panzer, dem Röcheln der Rekruten und Lachen der Scharfschützen. Marschiere, Fumpenheim - marschiere und siege!
     
  6. pussicat

    pussicat

    Beiträge:
    5.249
    Zustimmungen:
    780
    auch wenn es absolut nicht rein passt - - der Hutmacher muss aufgestellt werden, so fern es sich um JHW handelt (bin mir nicht sicher)

    Dieser macht - ihr werdet es nicht glauben - Helme mit hübschen Bändchen die aber absolut stossfest sind. Sie schützen die Scharfschützen im Kampf und können für die Schleife benutzt werden
     
  7. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    60
    Gedanken zur Nacht II

    aus dem Tagebuch des Generale Fumpoleon Fumpaparte:
    Argh - die verdammten 'neuen Waffen' taugen einen Sch***!
    Die revolutionären IZA- Truppen der Alten Welt bereiten dem fump´schen Expeditionskorps eine grause Niederlage trotz all der Panzer, Scharfschützen und anderer Trottel. Schon mein kleinster Nachbar daheim in Greifental leistet ekelhaften Widerstand und bereitet uns einen verlustreichen Sieg. Allein in der Alten Welt geht es gesittet zu und die Sektoren fallen peu à peu.
    Da haben wir uns aber grandiosere Erfolge und schnelleres Vorpreschen versprochen von all den teuren und aufwendigen Maßnahmen zur Umgestaltung, verbunden mit endlosen Wartezeiten und montonem Werteschaufeln. Sacre bleu! Merde!

    Gemach, gemach. Vielleicht muß ich erst mal ein paar tausend Mann in den Stacheldraht schicken und vom Feind zerhacken lassen bis sich mir als altem Reitergeneral die feineren Taktiken & Techniken der modernen Kriegsführung erschliessen. Zum Glück haben wir in Fumpenheim genügend Mietskasernen für das 'Kanonenfutter' hochgezogen ...

    "Mütter, gebt mir eure Söhne."
     
  8. empirerpete

    empirerpete

    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    16
    Es ist immer hilfreich das gute alte, seit der Bronzezeit bewährte, Stein-Schere-Papier-Prinzip anzuwenden, um dem Gegner beizukommen. Gerade auf der Karte der Kontinente lässt sich das ja vorher gut ausbaldowern. Und immer Geländevorteile nutzen. Aber das sollte ein alter Reitergeneral ja im Tiefschlaf runterbeten können.
     
  9. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    60
    Wohl wahr & klug gesprochen. Die Kampagne in der Alten Welt gestaltet sich karrierefördernder als die weiter unseligen Gemetzel mit den Aufständischen in der Neuen Welt (verflucht der Heide der sie einst entdeckt!). In Langenreich führen wir aufschlußreiche Abnutzungskämpfe, in denen bisher Panzerwagen und Schnellfeuergeschütze ihrem General zur Ehre gereichen und sein Herz erfreuen. Der erfolgreiche Einsatz der Scharfschützen erschliesst sich mir noch nicht zumal in Langenreich die Baumbestände überschaubar bleiben - modernes Schlachtfeld halt.

    Es tut gut, nach Wochen (!!) des gefühlten Stillstands wieder tätig sein zu können: gigantische Umbaumassnahmen und epochale Kriege knechten meine Bevölkerung und halten mich bei Laune - ein schöner Start in den Winter ...
     
  10. empirerpete

    empirerpete

    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    16
    Ähh, Vorsicht vor Krieg im Winter! Der hat schon so manchen Vormarsch ausgebremst!
     
    Zuletzt bearbeitet: 17.11.14
  11. pussicat

    pussicat

    Beiträge:
    5.249
    Zustimmungen:
    780
    Auch wenn die Scharfschützen dir im Moment noch nicht wirklich behagen - - sie sind nützlich und mit denen kommst du weiter

    OK, der Hutmacher kommt erst in der Modernen - - hab mich dort leicht vertan :cool:
     
  12. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    60
    Gedanken zur Nacht III

    aus dem Tagebuch des Generale Fumpoleon Fumpaparte:
    Wie süß doch schmeckt der Sieg, wie lieblich klingt das Klagen der Weiber - mit fortschreitendem Kriegstreiben finden meine Truppen zu gewohnter strategischer & taktischer Brillianz zurück und stürmen durch die Länder der Alten Welt, den Namen ihres Generals auf den Lippen und das Blut ihrer Feinde an den Stiefeln.
    Im Knechten der Nachbarschaft zeigt sich langsam die Überlegenheit der Scharfschützen gerade gegen technisch weniger weit entwickelte Gegner, deren Leichen schnell den Boden düngen. Geld & Güter fliessen, den klammen toten Fingern meiner Nachbarn entrissen, nach Fumpenheim und versüßen die Kriegsanstrengungen.

    Unsere Stadt Fumpenheim ist mit einem gewaltigen Akt der Stärke zu einer Perle der JHW mutiert: nur noch ein Wasserpumpwerk erinnert an die gar nicht ferne Vergangenheit. Ansonsten atmet jede Rüstungsanlage, jede Produktionsstätte, die Wohnhäuser und fast alle Verkehrswege den Geist des neuen Jahrhunderts, das sie nennen werden das glorreiche Fump´sche Jahrhundert.

    Wir leben in herrlichen Zeiten. Und ich bin ihr General.
     
  13. pussicat

    pussicat

    Beiträge:
    5.249
    Zustimmungen:
    780
    Siehst du, ein wenig Geduld und Übung, dann sind auch die Scharfschützen so richtig gut
    Gratuliere zu dem Vortschrit und dem Fluss aus Blut deiner Nachbarn
     
  14. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    60
    Gedanken zur Nacht IV

    aus dem Tagebuch des Generale Fumpoleon Fumpaparte:
    Es ist geschafft, mein Lebensziel erreicht! Nicht nur, daß unsere Weltpanzerfestung Fumpenheim nun vollständig im Stile der Jahrhundertwende daherkommt und als letztes Kleinod dieser Zeit einen Stadtpark 'zu Ehren der Generäle dieser Welt' installiert hat - nein, durch all das Gestalten der Stadt und die heutige Niederbrennung, Plünderung & Verlachung der Nachbarschaft bis hoch auf #20 (persönliche Bestleistung seit Ergreifen der militärischen Laufbahn) bin ich, Generale Fumpoleon Fumpaparte genannt der fumpen, unter die ersten 3000 (#2999; heuer um 16:39 fump´scher Zeitrechnung) in FoE gerutscht und damit 'Bester unter den Besten' auf Lebenszeit.

    Was mehr kann ein Mann erreichen? Wo liegt weiterer Sinn im Sein?
     
  15. maerdel

    maerdel

    Beiträge:
    187
    Zustimmungen:
    12
    die erste Mio Punkte
    ein Platz unter den ersten Tausend
    ewiger Ruhm und Verehrung seien dir dann gewiss
     
  16. pussicat

    pussicat

    Beiträge:
    5.249
    Zustimmungen:
    780
    ewiger Ruhm und noch mehr Ehre seien dir gewiss - - meinen Glückwunsch Fump

    Nun heisst es voran voran voran um auch die letzten Dörfer auf der Karte aus zu radieren. Werde gleich einmal bei dir rein schauen
     
  17. Coilla

    Coilla

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    3
    Ein Weibe zu nehmen? Mit Rin Gozen wartet in der Moderne ein Prachtweib das vorzüglich in den Stammbaum eines Hexenfumpen passt.

    Darüberhinaus ist dies eine Warnung an den blutrünstigen Fumpoleon Fumpaparte. Sollten sich eure Truppen nach Eldenborough verirren, seid gewiss das meine kampferprobte Sturmpanzerverteidigung eure jämmerliche Armee blutüberströmt nach Hause schickt. Über Kriegsherren können wir im friedlichen Wellihausen nur lachen.

    Es grüßt
    Herrscherin Coilla
     
  18. empirerpete

    empirerpete

    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    16
    Von Platz 430 herabblickend, nimmt man die fump'schen Bemühungen wohlwollend zur Kenntnis.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.11.14
  19. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    205
    Zustimmungen:
    60
    Jahresausklang

    Das Fumpenheim der Jahrhundertwende unter der Junta steht: Asbest & Weissblech fliessen in Strömen, jedes Gebäude der Zeit ist errichtet, die Provinzen in der Alten & Neuen Welt fallen (mal schneller, mal langsamer) und keine Armee in der Nachbarschaft zu Greifental hält den fump´schen Sturmtruppen, beseelt vom Reitergeist vergangener Zeiten, auf Dauer stand.
    Verwegenerweise greifen wir jetzt die Nachbarschaft von oben nach unten an. Das kostet natürlich Truppen und provoziert Gegenangriffe und damit verbundene Plünderungen (einige Nachbarn haben es richtig gut raus, Verteidigungen zusammenzustellen oder zu den richtigen Zeiten zu plündern - Chapeau!) - aber dafür trampeln die Uns´rigen nicht mehr auf den Kleinen herum und sammeln wahren Ruhm & echte Ehre gegen richtige Armeen.

    Nichtsdestotrotz heisst es nun bald Abschied nehmen. Die Zeit war schön - sie sei vorbei. Anderthalb Jahre FoE sind genug. Zwei Monate warten auf die nächste Zeit sind mir zu lang. Spätestens zum 01.01.2015 ist Schluß.
    Der Stadtschreiber zu Fumpenheim bedankt sich bei all den treuen Lesern & Mitspielern, die sich sein krudes Geschreibsel angetan & der schönsten Stadt der Welt mit vielen unschätzbaren Tipps zur Seite standen. Ihnen wünscht er weiter frohes Forschen, eifriges Polieren und Schlachten schlagen.
     
  20. empirerpete

    empirerpete

    Beiträge:
    396
    Zustimmungen:
    16
    Der fump'sche Atem deucht uns nicht der längste! Nach lumpigen 18 Monden die Waffen zu strecken stellt seiner Standhaftigkeit kein besonders edles Zeugnis aus!
    ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 28.11.14

Seitenanfang