Chronik der Stadt des Fumpen

Dieses Thema im Forum "Allgemeines" wurde erstellt von fumpen, 02.06.13.

  1. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    28
    Ich führe Tagebuch über das Wachsen & Gedeihen meiner Stadt bei FoE. Wenngleich ohne großartige Spieletipps oder sonstige Weisheiten ist es vielleicht von Interesse für den Einen oder Anderen:

    fumpen am 21.05.13 um 19:14 Uhr
    Richtfest:
    Heissa - heute, den 21. Mai im Jahre des Herrn 2013, wurde in Fumpenhausen der erste Triumphbogen errichtet, der herrlich mit den edlen Statuen im Eingangsbereich des Rathauses harmoniert. Kommet und schaut.
    Die gesamte Vorplatzgestaltung obliegt den geschickten Händen von Meister Fump Fumpinus dem Jüngeren, der hier den Boden bereitet für ein bald zu errichtendes 'legendäres Bauwerk'*. Das wiederum soll Fumpenhausen herrlichsten Glanz und ewigen Ruhm verleihen. Allein welches 'legendäre Bauwerk' es nun werden soll ist noch nicht ganz geklärt. Verdammte Blaupausen, verdammte ...

    Sieg:
    Die tapfere Armee vermeldet, dem Wüterich D***er - der bisher (fast) jede Nacht die Stadt geplündert hat - um die erste Stunde des heutigen Tages zum ersten Mal erfolgreich Einhalt geboten zu haben. Beim Anblick unserer mächtigen Waffen ist der Raufbold & Räuber geflohen - tätää.
    Was für ein herrlicher Tag ...
    So geschehen in Fumpenhausen, den 21. Mai im Jahre des Herrn 2013


    fumpen am 23.05.13 um 11:21 Uhr
    In Fumpenhausen feiern sie immer noch die gewonnene Schlacht (siehe die beiden Herren vor der Taverne im Norden) und planen eine offene Prachtallee im Osten, die auf das Rathaus zuführt. Leider wird sich diese Idee auf Dauer nicht mit dem dringend benötigten Bauplatz für die angedachte Ebenholzwerkstatt und andere Notwendigkeiten vereinbaren lassen.
    Zum Erhandeln der Ebenholz- Provinz fehlen 5 Juwelen. Ein selten Gut in diesen Breiten ...

    Ergänzung: Fumpenhausen bietet nun auch bald hochedle Ebenholzprodukte (Galgen, Folterbänke, etc.) an, da die entsprechende Provinz gekauft werden konnte.Zudem ist es den ruhmreichen Waffen der 'verteidigenden Armee' Fumpenhausens unter der Führung General di Fumpis heute vormittag erneut gelungen, den Räuber D***r, Erstplazierter meiner 'Nachbarschaft', in die Flucht zu schlagen.


    fumpen am 24.05.13 um 14:45 Uhr
    Niederlage:
    Der Tyrann D***r hat offensichtlich seine Horden aufgerüstet. Heute, zur Mittagsstunde, gelang es seinen Mordbrennern (darunter berittene Bogenschützen), bei gerade mal einem eigenen Verlust unsere tapferen Truppen zu massakrieren und nach langer Zeit wieder einen Sieg davonzutragen. Das lässt darauf schließen, daß diese Geissel der zivilsierten Welt auch morgen wieder vor unseren Toren steht und Fumpenhausen, das Juwel der Eisenzeit, bedrohen wird ...
    Hilfe - rettet unsere Seelen!


    fumpen am 28.05.13 um 20:18 Uhr
    "Wen Du nicht besiegen kannst den mache zu Deinem Freund" (altes fumpisches Sprichwort)
    Randalierer D***r ist seit 3 Tagen der 'Freund' des Fumpen und Fumpenhausen somit unantastbar für die Horden des D***r. Ein Geniestreich fump´scher Diplomatiekunst.

    Fumpenhausen ist auf dem besten Weg zur schönsten Stadt des römischen Reiches: ein weiterer Triumphbogen, reichlich Schotterwege und ein öffentliches Bad entstehen, während ich diese Zeichen in das Tontäfelchen ritze.
    Die Taverne und auch die Schule aus der weniger mondänen Bronzezeit wurden abgerissen. Mal sehen, ob es auch ohne geht ...

    fumpesia_mai.jpg

    fumpen am 29.05.13 um 14:26 Uhr
    Fumpenhausen wird gemäß des steigenden römischen Einfluss seit dem Sprung in die neue Zeit umbenannt in Fumpesium. Eine schöne Stadt - aber allzu arm & hungrig. Bis die erforderlichen Güter zusammenkommen, um letzte Errungenschaften der Eisenzeit freizuschalten und eine mächtige Armee aufzustellen (ich will Legionäre!) gehen noch ein paar Tage ins Land.
    Zum Glück ist die Begeisterung meines Volkes gesichert durch das schmucke Bad und die 'Allee der Triumphbögen'. Schule & Taverne werden nicht vermisst.
    Wenig attraktiv sind meine zahlreichen Metzgereien in ihrer Monotonie. Leider fehlen (diamantkostenfreie) Möglichkeiten zur Alternative (außer meiner Ziegenzucht) in der Eisenzeit - und irgendwie muss 'das Essen ja auf den Tisch' ...


    fumpen am 31.05.13 um 18:35 Uhr
    Fumpus Rex!
    Fumpesium, Blume der germanischen Provinz, hat alle Errungenschaften, die die Eisenzeit bietet,für sich vereinnahmt. Nun wird jedes Tun ausgerichtet auf eine Armee, wie sie die Eisenzeit noch nicht gesehen hat: vieltausend Ballisten, Legionen von Fussvolk und ein wenig bewaffnete Reiterei (nicht zuviel, die Römer waren schlechte Reiter) sollen die Erde und meine Nachbarn erzittern lassen. Schluss mit Schöngeisterei und Handelsgedöns - jetzt sprechen Pilum & Sandale!
    So die fump´sche Armee unter die ersten Ränge beim nächsten PvP gerät spendiert die Stadt Fumpesium sich selbst einen dritten Triumphbogen. Das werden herrliche Zeiten ...


    fumpen am 02.06.13 um 13:38 Uhr
    Radau & Chaos:
    Die Entscheidung unseres hochheiligen Prokonsul Fumpus Maximus, eine schlagkräftige Armee aufzustellen und zu unterhalten, bringt Unordnung und Gedränge über Fumpesium, die einstmalige (!!) selbsternannte Blume der Eisenzeit. Das riesige Ballistenlager verdrängt diverse Häuser und das schöne Bad und bedingt deren willkürliche Positionierung im Stadtgefüge.
    Die Folgen: Die 'Allee der Triumphbögen' sieht nun aus wie ein Auffanglager für ligurische Horden, besagtes Bad - nun gleich neben der Weberei - verkommt zu einer öffentlichen Latrine. Wohnhäuser werden irgendwo platziert. Eine Schmach für mediterran verwöhnte Augen und jeden Stadtplaner mit einem Tropfen Ästhetik im Blute.

    Wäre da nicht die ständige Bedrohung durch den neuen Radaubruder D***609 (Pestilenz und Völlerei über seine Stadt!), der alle 24 Stunden unser Fumpesium plündert, wir würden unsere Legionäre frühverrenten ...

    So steht es im Monat Juni anno domini 2013

    *Anmerkung: die Errichtung eines Legendären Bauwerks in Fumpenheim zu Greifental hat sich dann noch vier volle Monate hingezogen >seufz<


    [wird fortgeschrieben]
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.02.14
    gooflab gefällt das.
  2. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    28
    fumpen am 03.06.13
    Militärische Desaster:
    Ganz anders als gehofft entwickelt sich das militärische Geschick des Prokonsul Fumpus Maximus. Gegen die Bronze- Armeen meiner Nachbarn lässt es sich bei weitem nicht so einfach gewinnen wie erhofft: die Ballisten sind gefühlt schlapper in ihrer Trefferwirkung als ein Bogenschütze, die Legionäre kriechen viel zu langsam über das Schlachtfeld, Reiter und Bogenschützen haben kein langes Leben und fallen wie der Roggen vor dem Schnitter - aua! Meine PvP- Turmambitionen sind erstmal dahin.

    Glücklicherweise ist es gelungen, mehr Struktur in das Stadtbild von Fumpesia zu bringen. Aktuell sieht es bei mir wieder ganz hübsch aus ...

    fumpen am 04.06.13 um 21:54 Uhr
    Militärische Desaster II:
    Bei meinen PvP- Kämpfen im Eisenzeitturm werde ich von Einheiten des frühen Mittelalters komplett vernichtet! Menno - wieso dürfen die da überhaupt mitmischen? Wieso wird der Spieler mit FM- Einheiten im Eisenzeitturm geführt/ gewertet? Ich dachte ...

    Egal! Ein weiterer Verbleib in der Eisenzeit macht keinen Sinn. Eine Stellung als führende römische Superstadt in meiner Nachbarschaft kann ich mir von der Backe schmieren. Und nur meine epochengerechte Stadt beglotzen macht auch nicht wirklich ewig Spaß - also ab ins (hässliche) frühe Mittelalter. Darf ich mir wenigstens neue beknackte Namen für meine Heerführer, Baumeister und natürlich die Stadt selber ausdenken ...

    fumpen im Frühen Mittelalter

    fumpen am 05.06.13 um 20:23 Uhr
    Fumpenheim ein gülden Stadt
    die auch einen Herrscher hat;
    der nicht ist so ganz bei Trost
    legt die Frauen auf den Rost;
    Hexenfumpen heisst der Walter
    aus dem frühen Mittelalter


    Unter dem neuen Oberhaupt der Gemeinde Ritter Fump zu Fumpenberg, auch genannt der Hexenfumpen, entwickelt sich Fumpenheim im frühen Mittelalter - auch gemeinhin das finstere genannt - zu einem dunklen Flecken geistiger Engstirnigkeit. Auf den Glanz & Pomp nicht mal so ferner römischer Tage folgen nun die Wiedererrichtung von lärmender Sägemühle und staubigem Steinmetz. Die Menschen beginnen, in feuchten und zugigen Steinhäusern zu wohnen und überall Ketzer und Schwarzmagier zu vermuten. Scheiterhaufen statt Ziersträucher. Nachbarn werden nicht mehr motiviert und poliert, sondern rundweg drangsaliert und enthauptet.

    So lass ich dieses Lied erklingen:
    wohin sind all die herrlichen Zeiten
    als Sonne im Herzen und Latein auf den Lippen
    wir Fump´schen lebten in diesen Breiten


    [wird fortgesetzt]
     
  3. pussicat

    pussicat

    Beiträge:
    5.221
    Zustimmungen:
    764
    :D toll gemacht und nicht von irgendwem abgekupfert. Weiter so, und dein Imperium wird auch erfolgreich aus dem FM heraus kommen.
     
  4. Ka Chi

    Ka Chi

    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    4
    :D Super Idee und klasse umgesetzt. Mein Kompliment.
     
  5. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    28
    Ritter & Rüpel

    Vielen Dank der freundlichen Worte. :)
    So leset denn nun weiter von Wehe & Wachstum der Stadt des fumpen:

    fumpen am 10.06.13 um 10:00 Uhr
    Mühsal:
    Das frühe Mittelalter entpuppt sich als Zeit der Arbeit und des endlosen Wartens. Die gesteigerten Anforderungen in allen Bereichen oder auch die totale Knappheit an Kalkstein in meiner Nachbarschaft/ auf dem Handelsplatz (seit Wochen!) lassen Fumpenheim nur langsam gedeihen und wachsen.
    Dafür hat gnadenloses Hinschlachten kleiner Nachbarn und verbotene Kriegstechnik (z.B. das Verschleudern pestbehafteter Tierkadaver) im PvP- Turm zu einem ruhmreichen 3.Platz geführt. Leider reicht die mickrige Ausbeute von 5 Medaillen zu gar nichts. Den nächsten für Medaillen zu erwerbenden Bauplatz gibt es erst ab 50 Stück ...

    fumpen am 11.06.13 um 18:39 Uhr
    Hunger:
    "Herr, wirf Vorräte vom Himmel!" Nachdem diverse Quests Fumpenheim die Abgabe größerer Mengen an Vorräten abverlangten (und äußerst karg entlohnten!) müssen die Kinder des Hexenfumpen nun darben. Gar herrlich Dinge wie ein Marktplatz oder eine Imkerei können auf Grund der Engpässe nicht gebaut werden.
    Selbst eine lächerliche Schmiede wurde wieder errichtet um den gröbsten Hunger zu stillen. Argh - dabei träumten hier alle in Fumpenheim schon von der Errichtung eines legendären Bauwerks. So wird es wohl nur zu einem Galgen reichen, an dem die aufrührerischsten der hungernden Bürger aufgeknüpft werden.

    Dies sind wahrlich dunkle Zeiten.

    fumpen am 14.06.13 um 07:47 Uhr
    Ruhm:
    Ritter Fump zu Fumpenberg, auch genannt der Hexenfumpen, führt mit eiserner Hand und ohne Rücksicht auf das hungernde Volk sein Reich Fumpenhausen unter die Top 13.000 der FoE- Rangliste. Herrlich!
    Beflügelt von diesem Erfolg ist die Schaffung einer schlagkräftigen Ritter- Armee sein nächstes krankes Ziel, die Bauern zu knechten und die Nachbarn zu plündern.
    Wer hält diesen Mann auf?

    "Flamme & Schwert für Freund & Feind!"
    (Ritter Fump zu Fumpenberg, auch genannt der Hexenfumpen)

    fumpen am 19.06.13 um 12:23 Uhr
    Der Löwe beisst nicht:
    Mit dem großen Heer, die Welt zu knechten, dauert es noch etwas (sehr). Gepanzerte Infanterie & Reiter wollen mühsam verdient sein - mit den bestehenden Eiseneinheiten macht Ritter Fump zu Fumpenberg niemanden bange. Die meisten Kämpfer wurden entlassen und wichen Bienenstöcken und einer Schusterei.
    Die große Triumph- Allee aus (fernen) römischen Zeiten ist gestutzt (in letzter Zeit gab es auch nicht viel zu triumphieren im düsteren Fumpenheim). Hier entsteht erst mal das Gasthaus 'Zum lüsternen Affen', das Pilger und Bürger gleichwohl zu eitel Tanz und lustigem Tisch lädt. Für das Eröffnungsbanquett gehen demnächst Einladungen an die Gilde und Fumpenheims 'Freunde' hinaus.

    [wird fortgeschrieben]
     
  6. Schwarze Fahne

    Schwarze Fahne

    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Hervorragende Idee
    Gefällt mir, deine amüsanten und stilecht geschriebenen Geschichten zu lesen.
    Nach weiter so ;)
     
  7. .-jani-.

    .-jani-.

    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    7
    Super gemacht :D, ich freu mich schon auf die Fortsetzung :)
     
  8. RitterRunkel

    RitterRunkel

    Beiträge:
    192
    Zustimmungen:
    1
    Ich finde es auch ganz toll gemacht.

    Wenn es hier ein Wettbewerb geben würde" Wer schreibt die schönste Geschichte zu FoE" - du wärst ganz, ganz weit vorn !!
     
    Pegasus der Unsichtbare gefällt das.
  9. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    28
    Sommertage in Fumpenheim

    Lieben Dank. :eek:

    Auf Grund einer aktuellen Phase des Werken & Handeln tut sich die letzten Tage nicht viel Neues in Fumpenheim. Darum gibt es auch nicht viel zu berichten:

    fumpen am 28.06.13 um 20:47 Uhr
    Fronarbeit:
    Aus einer (strategischen) Laune heraus hat Ritter Fump zu Fumpenberg, auch genannt der Hexenfumpen, seine Burg versetzen lassen. Nun trutzt ganz oben im Nordosten der triste Bau, zu seinen Füßen das unscheinbare Fumpenheim.
    Nichts will mehr recht gelingen hier. Alles wird teurer, jedes neue Gebäude will gut überlegt sein. Nur im 'lüsternen Affen' gleich hinterm Triumphbogen leuchtet meist ein funkelnder Stern überm Dache dank der zahlreichen lieben Gäste aus Gilde & Freundeskreis.

    fumpen am 09.07.13
    Wirken & Werken:
    Geduld und Fleiss tragen ihre Früchte. Wenngleich wenig spannend bringen die sommerlichen Tage im Städtchen unter der Burg viel und reiche Ernte. Ein Marktplatz ist endlich entstanden, flankiert vom 'lüsternen Affen' und einer namenlosen Schenke. Diese Amüsement- Meile bringt reichlich gute Laune (Zufriedenheit) unter das einfache Volk.
    Ritter Fump zu Fumpenberg ist auch zufrieden, denn seine Ritterarmee kann lecker Schlachten schlagen und den einen oder anderen Plünderer abschrecken - trotz des erwiesenen strategischen Unverstands des "Rüpel von Fumpenhausen" (so seine Nachbarn in Greifenthal). Bald will er noch Ballisten bauen und nach der PvP- Krone greifen. Möge er baldigst einen ruhmreichen Tod auf dem Schlachtfeld und die Bürger seiner Stadt einen besseren Herrscher finden ...
     
  10. ramSi

    ramSi

    Beiträge:
    55
    Zustimmungen:
    1
    Gegrüßt seid Ihr, werter Ritter Fumpen!

    Diese Chronik ist bei weitem das beste, was hier weit und breit zu lesen ist.
    Ich kann nur hoffen, dass Eure Stadt floriert und gedeiht und nicht von feindseligen Armeen überrannt wird, denn ich hoffe inständig, noch mehr über die Geschichte Eurer Stadt lesen zu dürfen.
    Wer weiß, vielleicht sieht man sich ja einmal bei einem Bier im lüsternen Affen!

    Auf bald und möge Euer Reich ewig währen!
     
  11. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    28
    Huldvollst gedankt ob solch freundlicher Worte, die einem armen Stadtschreiber die Schamesröte auf die Wangen treibt.
    Sonne & Segen euren Ländern und Städten, edle Damen & Herren des FoE
     
  12. Maerlex

    Maerlex Guest

    Danke für diesen schönen Beitrag.
    Ich habe in deinem Account eine kleine Überraschung hinterlassen.
     
  13. Bernardus

    Bernardus

    Beiträge:
    305
    Zustimmungen:
    0
    Wie soeben der Herold verkündet hat, wird die 1.05-Seuche ganze Straßenstriche auch in Fumpenheim leerfegen. Ich bin gespannt, wir Ritter Fumpen auf diesen Umstand reagieren wird ;)

    Schöne Story und Glückwunsch zur Belohnung! Verdient nach so viel Tipperei.
     
  14. pussicat

    pussicat

    Beiträge:
    5.221
    Zustimmungen:
    764
    stimme dem auch voll und ganz zu.
    Wer die arbeit hat, soll auch belohnt werden. Da es auch noch ausser der Reihe (kein Quest oder Event) geschieht, kann sich Ritter Fumpen so richtig einen gönnen und ne riesen Party geben.
    Gratuliere
     
  15. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    28
    fumpen im Hochmittelalter

    Voran?:
    Es lässt verlauten seine hochwohlgeborene Herrlichkeit Ritter Fump zu Fumpenberg, Herrscher zu Fumpenheim und (bald) aller nahen Gebiete:

    Heutigen Tages anno domini 2013 beginnen wir eine neue Zeit die sie da nennen werden das Hochmittelalter. Beseelt von tiefer Frömmigkeit wollen wir errichten einen prächtigen Dom der da reichen soll bis zum Himmel. Es sollen alle fleissig werken und zu gegebener Zeit noch fleissiger spenden, verdammte Brut.

    Desweiteren ist es an der Zeit, den Ungläubigen Jerusalem zu entreissen. Es wird gekreuzzugt, Herrschaften! Wir beabsichtigen, damit in der nächsten Nachbarschaft zu beginnen und die Ketzer vor unserer Haustüre ihrer gerechten Strafe und ihr Hab & Gut unserer Schatzkammer zuzuführen. Schweres Wurfgerät ist in Arbeit, die Herren Ritter & Knechte zu unterstützen und den Feind in fernste Höllenkessel zu bomben. Das Volk ist aufgerufen, sich zu den Waffen zu melden und ohne Zagen Leib & Seele zu opfern zum Ruhme und Wohlstand des zu Fumpenberg. Andernfalls gehen die Galgen in Massenproduktion, ihr feigen Lämmer!

    Minne & Lyrik sind nur erlaubt in Zusammenhang mit Lobpreisungen des zu Fumpenberg.


    Soweit die bigotten Ausführungen anlässlich des Erreichens des Hochmittelalters des Herrn in seiner neuen Burg, deren hohe Türme ihm wohl vollends Sinn & Verstand geraubt haben. Mitleid für ein gebeuteltes Volk zu Fumpenheim, dem scheints nur Krieg, Mühsal und Daumenschrauben winken.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.02.14
  16. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    28
    >gähn<

    Ödnis:
    Warten auf Fortschritt & Werken für wenig sind die Merkmale des Hochmittelalters. Das an Diamanten arme Fumpenheim quält sich endlos durch die dröge Zeit.
    Auch dem Herrn droben auf seiner Burg will nichts Rechtes einfallen, die Langeweile zu vertreiben. Die Schlachten mit den Nachbarn unter frühmittelalterlichen Bedingungen gehen weiterhin nicht gut von der Hand. Allzu schnell segnen immer wieder die Fernkampfeinheiten das Zeitliche im Kampf mit den vom Glück umtanzten KI-Einheiten des Gegners.
    Das Erobern neuer Provinzen ist mit Handel schneller und einfacher zu bewerkstelligen - keine gute Zeit für Krieger. So gibt sich Ritter Fump zu Fumpenberg dem Studium des Einzelhandels hin und lässt nur hier und da einen Nachbarn 'über die Klinge springen' ...
     
  17. pussicat

    pussicat

    Beiträge:
    5.221
    Zustimmungen:
    764
    Der Ritter Fump zu Fumpenberg sollte es ein wenig lockerer sehen und sein Ross samt Hofstaat an den See bringen. Dort die Siesta verbringen und erst wieder am spätem Abend auf die Burg zurück kehren.
    Es ist einfach zu heiss zum Kämpfen. So sehen es bestimmt auch die KI des Gegners und sind froh, die Füsse in den See zu tunken als in schwerer Rüstung in der Sonne zu stehen.

    Nimms leicht, die öde Zeit wird auch vergehn
     
  18. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    28
    Edle Dame/ Katze,
    Dank ob der aufmunternden Worte lieblichen Klang. Gleichwohl es einen wahren Ritter dero ständig zu wack´rem Kampf und ruhmreicher Eroberung drängt will sich der Herr zu Fumpenheim für diesen Sommer 'am Riemen reissen' und Frieden, Wohlstand, Handel & Langeweile in seinem Städtchen gedeihen lassen. Vielleicht wird er auch Mönch ...

    fumpen,
    Stadtschreiber zu Fumpenheim
     
  19. klumfuß

    klumfuß

    Beiträge:
    39
    Zustimmungen:
    0
    Sehr gute Geschichte vom Stadtschreiber Ritter fumpen, erwarte mit Freude auf die nächsten Ablieferungen. Vielleicht wird eines Tages eine Fibel oder kleines Buch daraus, wer weiß! Wünsche dir viel Erfolg damit es weiter geht.
    klumfuß
     
  20. fumpen

    fumpen

    Beiträge:
    191
    Zustimmungen:
    28
    Müßiggang & Glücksspiel

    Hitze:
    Schwer lastet ein heißer Sommer über der Stadt. Die Fumpenheimer Bauern und Handwerker liegen lieber im Schatten denn sich zu bücken auf den Feldern. So geht es nicht recht vorwärts in der Modernisierung. Die Kriegsknechte würfeln und tragen den kargen Lohn in den 'Lüsternen Affen' (das einzige Gebäude meiner Stadt, über dem permanent ein Stern erstrahlt - vielen Dank an all die Besucher von Fumpenheim). Da tut sich natürlich auch nichts in der Eroberung neuer Provinzen oder dem Zurechtstutzen frecher Nachbarn, die aber scheints alle auch lieber faul in der Sonne liegen und die Tage vorbeiziehen lassen ...
    Den Herrn zu Fumpenheim hat es an eine ferne, exotische Küste verschlagen. Dort gibt er sich unter Palmen dem Glücksspiel und dem Müssiggang hin.
     

Seitenanfang